Ruhr Nachrichten Kinderseite - August 2017

Ein wirklich harter Urlaub

Sebastian Ziegenbein arbeitete ehrenamtlich in Südtirol

Anfang der 1990er-Jahre gerieten viele der Bergbauern in Südtirol in Not, da die jungen Leute in der Region in die Städte abwanderten und sinkende Preise für Landwirtschaftsprodukte die Existenz vieler Höfe gefährdeten. Damals gründete sich deshalb der Verein „Freiwillige Arbeitseinsätze Südtirol“, der die Bauern heute noch mit ehrenamtlichen Arbeitskräften unterstützt. Wer mithelfen will, bekommt dafür kein Geld, darf aber mit den Bauernfamilien für die Zeit des Aufenthalts in Südtirol zusammenleben. Der Schwerter Sebastian Ziegenbein hatte im Fernsehen eine Sendung gesehen, in der es um die Situation der Bauern dort ging. Und er fand das so interessant, dass er helfen wollte. Anstatt nun im Urlaub an den Strand zu fahren, ist er hoch zu einem Bergbauernhof gereist, um eine Familie zu unterstützen. Und das war wirklich hart, wie er erzählt. Er musste jeden Tag ganz früh aufstehen und bis zu 14 Stunden lang arbeiten. Seine Mithilfe war bei allen Dingen gefragt, die auf so einem Hof anfallen. Er musste Kühe melken, Zäune bauen oder auf dem Feld arbeiten und Heu einholen. Körperlich sei es sehr anstrengend gewesen, sagt er.

Gut gefallen hat’s ihm trotzdem, denn er konnte Menschen helfen und seinen Alltag vergessen.  

Fabian Paffendorf

VideoErleben Sie jetzt das Video vom Arbeitseinsatz.
Do 26.4
3 - 21
Fr 27.4
4 - 23
Sa 28.4
4 - 24