DIE GESCHICHTE

Nachbarschaftshilfe hat es bei den Tiroler Bergbauern immer gegeben. In den jüngsten Jahrzehnten sind die Menschen auf den Höfen aber immer weniger geworden. Geblieben ist die Arbeit. Gottlob gibt es helfende Hände, die bereit sind, zu helfen. Wenn es schon Helfer gibt, dann muss man sie für ihre geleistete Arbeit zumindest minimal unterstützen und absichern. Dies war der Ausgangspunkt für einige Köpfe, die sich mit der Idee näher auseinandergesetzt haben.
 
Die vier Gründerorganisationen im Jahr 1996 waren der Südtiroler Bauernbund, die Diözesan-Caritas, die Lebenshilfe und der Südtiroler Jugendring. Sie sind noch heute die vier Träger des Vereins.

1996   Start der Arbeitseinsätze als Pilotprojekt in den von der Wick-Studie behandelten Gebieten mit Markus Breitenberger als Freiwilligen-Koordinator

 

1997   Gründung des Vereins durch die Trägerorganisationen Diözesancaritas, Südtiroler Bauernbund, Lebenshilfe ONLUS und Südtiroler Jugendring

 

1998   Ausdehnung der Freiwilligen-Einsätze auf ganz Südtirol

 

2002   Günter Falser ist neuer Koordinator

 

2005   Der Film “Als Freiwilliger auf einem Berghof” von Andrea Lanzi wird veröffentlicht. Film bestellen

 

2006   Das Buch „Das bisschen Ich und Dasein. Südtiroler Bergbauern und Freiwillige Helfer“ wird veröffentlicht Mehr zum Buch

 

2007   Frau Monika Thaler übernimmt die Leitung des VFA

 

2012   Erstmals meldeten sich mehr als 2.000 Personen für einen freiwilligen Arbeitseinsatz an

 

2013   Ein neuer Rekord bei den geleisteten Einsatztagen konnte verzeichnet werden: die zahlreichen freiwilligen Helfer arbeiteten mehr als 20.000 Tage  unentgeltlich auf Bergbauernhöfen in Südtirol

 

2016   Der Verein Freiwillige Arbeitseinsätze kann auf eine 20-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken

 

* Wick, Johann: Freiwilligeneinsätze auf Bergbauernhöfen in der Schweiz als Modell für Südtirol. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität Regensburg, 1992.

20 Jahre Vereinsgeschichte

Zum 20-jährigen Jubiläum wurde eine Sonderzeitung gedruckt, mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte, Eindrücken, Bildern und anerkennenden Worten des Landeshauptmannes und des ehemaligen Extrembergsteigers Reinhold Messner.